top of page

Oxymel - pure Kraft aus der Natur



Ich liebe mein Alter von 47 Jahren und kenne so viele Frauen, denen es auch so geht und die Mitte ihres Lebens richtiggehend feiern. Hier aufzuzählen, was in diesem Alter so schön ist, erspare ich mir. Mit dem Flügge werden der Kinder werden zwar die Haare grauer und die Haut schlaffer, aber viele sind so was von «bei sich angekommen».


Kürzlich hat mir eine liebe Freundin ihr Leid von nächtlichen Hitzewallungen geklagt. Ja, auch das gehört zum Älter werden. Sie fragte, ob ich etwas dagegen empfehlen könne. Kaum war die Frage bei mir angekommen, wusste ich, was ich tun würde und ich wusste genau, welche Zutaten es dazu braucht. Wie wär's mit einem «Frauen-Oxymel»?


Übersetzt heisst Oxymel Sauerhonig, denn seine Hauptbestandteile sind Essig («oxos») und Honig («meli»). Je nach Wirkung, die man mit dem Sauerhonig erreichen möchte, gibt man die entsprechenden Kräuter und/oder Gewürze bei. Dass Essig und Honig allgemein sehr gute Naturprodukte sind, ist bekannt. In Kombination mit Kräutern ist es für mich perfekt. Schön am Oxymel ist, dass es auch für Kinder geeignet ist. Nebenbei ist Sauerhonig auch für Sportler ein tolles isotonisches Getränk.


Mein Frauen-Oxymel

Nun gibt es gerade in der Frauenheilkunde viele wunderbare Wild- und Heilkräuter. Für das Anliegen meiner Freundin habe ich folgende Zutaten genommen:

Rotklee enthält viele pflanzliche Hormone. Diese Pflanzenöstrogene/Phytohormone sind jenen des menschlichen Körpers sehr ähnlich und können den Verlust des weiblichen Östrogens in den Wechseljahren ausgleichen und somit Beschwerden lindern.

Auch den Himbeerblättern werden zyklusregulierende und schleimhautaufbauende Eigenschaften zugesprochen. Sie enthalten wie der Rotklee Phytohormone und sollen den Hormonspiegel in den Wechseljahren ausgleichen.

Eine weitere Zutat ist der Frauenmantel, der dank seiner kühlenden Yin-Eigenschaften wunderbar gegen Hitzewallungen geeignet ist.

Zu guter Letzt kommt in das Frauen-Oxymel noch Salbei. Die ätherischen Öle im Salbei hemmen die Nervenenden der Schweißdrüsen, die so weniger Schweiß produzieren.


Rezept

Es gibt einige Rezepte für Oxymel. Ich hab's nicht so gerne sauer, deshalb habe ich im 3:1 Verhältnis angesetzt.

300g Honig mit 100g Apfelessig mischen. Auf diese Menge kommen ca. 40g Kräuter. Alles in ein Glas füllen und für ca. vier Wochen an einem dunklen und kühlen Ort ziehen lassen. Ich schüttle das Glas täglich einmal, damit sich die Wirkstoffe aus den Kräutern lösen. Nach vier Wochen durch ein feines Sieb abgiessen und in Flaschen abfüllen. Es ist nun mehr ein Sirup als ein Honig.

Einnahme: 1-2 EL täglich morgens pur oder verdünnt in Tee, Wasser, Mineralwasser. Dies machst du ca. 4-6 Wochen lang und kannst es kurmässig 1-3x jährlich machen.


In diesem Verfahren kann man mit sämtlichen Heilkräutern ein eigenes Oxymel herstellen. Beispiele:

- Thymian hilft bei Atemwegserkrankungen, Husten, Asthma, Bronchitis

- mit Echinacea, Ingwer, Salbei für ein starkes Immunsystem

- mische Johanniskraut, Hopfen, Melisse, Lavendel und Baldrian für gute Nerven


Mein Frauen-Oxymel habe ich an Vollmond angesetzt und es wird nun einen ganzen Mondzyklus ziehen. Mitte November kann ich es dann meiner Freundin geben. So wie ich sie kenne, wird sie mir ein Feeback geben. Ich hoffe von Herzen, dass ihre nächtlichen Schweissausbrüche damit gelindert werden.



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Wusstest du...?

bottom of page